Jasmin Teutrine Fotografie

© Jasmin Teutrine

Alle Essays ansehen

Heiraten in Schottland

Als Fotografin liebe ich das Reisen. Ich finde es immer wieder toll, neue Menschen und Länder kennenzulernen. Glücklicherweise sind mein Mann und mein kleiner Sohn genau so reisebegeistert wie ich :) Für die Sommerferien hatten wir einen Roadtrip durch Schottland geplant.

Währen der Reisevorbereitungen bin ich über einen Bericht gestolpert, in dem es um das Heiraten in Schottland ging. Ich fand die Vorstellung total schön und so entschlossen wir uns tatsächlich während unseres Urlaub zu heiraten. Und das ganz heimlich und nur zu dritt. Das Organisatorische war eigentlich gar nicht so schwierig, wie ich gedacht habe.

Zuerst muss man sich überlegen, wo man eigentlich genau heiraten möchte. In Schottland gibt es viele tolle Möglichkeiten. Man kann draussen in der wunderschönen Natur heiraten, in einem Schloß, sogar in einem B&B oder Ferienhaus.

Wir entschieden uns für den Loch Coruisk auf der wunderschönen Isle of Skye. Am Hafen von Elgol kann man ein Boot mieten und sich über das Meer zu dem See schippern lassen, der in den Black Cuillins liegt. Nun ist Schottland nicht berühmt für sein gutes Wetter, weswegen man auf jeden Fall einen wetterfesten Plan B braucht. Da wir für die Zeit auf Skye ein superschönes, uriges Cottage gemietet haben, wurde dieses zum Notfallplan.

Als nächstes braucht man jemanden, der einen verheiraten darf :)

In Schottland gibt es da direkt mehrere Möglichkeiten: entweder einen Standesbeamten (Registrar), freie Celebranten (die das nötige Zertifikat dafür erworben haben), Priester oder (wenn man der humanistischen Gesellschaft angehört) einen humanistischen Celebranten. Während in Deutschland die kirchliche Trauung allein nicht ausreicht, muss man in Schottland nicht noch einmal standesamtlich heiraten.

Wir haben uns für die freie Celebrantin Sonja Eckl-Riel von Heart and Soul Ceremonies entschieden. Sonja ist vor über 20 Jahren aus Deutschland nach Schottland ausgewandert und lebt mit ihrer Familie auf der Isle of Skye. Der Vorteil war für uns, dass wir die Zeremonie auf deutsch durchführen konnten. Da unser kleiner Sohn noch kein englisch spricht, war das für uns perfekt.

Um in Schottland zu heiraten braucht man außerdem noch zwei Trauzeugen. Derjenige der die Trauung vollzieht kann bei der Suche behilflich sein. Generell sind die Schotten ein sehr nettes und hilfsbereites Völkchen ;)

Natürlich muss man sich auch im Vorfeld um den ganzen Papierkram kümmern. Wenn man EU Bürger ist und vorher noch nicht verheiratet war, ist das aber sehr überschaubar.

Genau drei Monate vor der Trauung sollte man dem zuständigen Standesamt in Schottland folgende Dokumente zukommen lassen:

den Auszug aus dem Geburtenregister in internationaler ! Fassung, ein Ehefähigkeitszeugnis und die Formulare M10 und Witness Details (Adressen der Trauzeugen).

Maximal 3 Tage vor der Hochzeit kann man den sogenannten Mariage Schedule dann beim Standesamt in Schottland abholen. Dieser wird bei der Trauung ausgefüllt und nach der Hochzeit wieder dort abgegeben.

Wir hatten dann leider tatsächlich Pech mit dem Wetter, denn obwohl uns der Tag zuvor mit strahlendem Sonnenschein lockte, kam am Hochzeitstag selber der Regen von der Seite. So trat also Plan B in Kraft und unsere Vermieter überraschten uns mit einem wundervollen Blumenstrauß und einer Flasche Champagner. Außerdem gab es in unserem Cottage einen kleinen Ölofen, der eine gemütliche Atmosphäre zauberte und im CD Regal fanden wir schottische Hafenklänge, die einfach perfekt zur Stimmung passten.

Da wir beide nicht religiös sind haben wir uns für eine spirituelle Trauung entschieden. Dabei gießen die Braut und der Bräutigam jeweils ein Getränk ( meistens Whiskey, in unserem Fall Apfelsaft) in ein traditionelles Trinkgefäß genannt Quaich. Das soll die beiden Lebensflüsse symbolisieren, die zu einem gemeinsamen Lebensfluß zusammen fließen. Beim anschließenden Handfasting werden die beiden rechten Hände von Braut und Bräutigam zusammen gebunden und man gibt sich damit gegenseitig aus dem Quaich zu trinken. Natürlich durfte das Kind auch mit trinken, es gehört ja auch zu unseren wilden Gewässer dazu. Für ihn hatte Sonja noch eine extra Ansprache vorbereitet, die ihn und uns emotional sehr bewegt hat. Zum Abschluss hatte Sonja noch eine kleine Packung Küchlein als Hochzeitstorten Ersatz dabei und der Champagner wurde geköpft und es ergaben sich noch sehr interessante Gespräche mit ihr und den beiden Trauzeugen.

Dank Sonja hatten wir einfach eine sehr, sehr schöne Zeremonie.


Wer auch von einer Heirat in Schottland träumt, dem kann ich nur raten nicht all zu lang zu warten. Dank dem Brexit dürfte es in Zukunft nicht mehr ganz sooo einfach sein. 

Die Fotos von unserer Zeremonie kleben in unserem privaten Fotoalbum, aber ich habe natürlich noch ein paar Reise Impressionen für euch ;)

Wenn ihr plant in Schottland zu heiraten, nehmt mich einfach mit! 

Ihr bekommt eine wundervolle Reportage vom Tag eurer Hochzeit. Ich begleite euch diskret und wie eine Freundin. Da ich sehr Lust auf ein Abenteuer habe, müsst ihr lediglich meine Reise und Unterbringungskosten tragen. 

Bewerbt euch bei mir mit Foto für eure Traumhochzeit !

Ihr wollt mich hier in Deutschland für eure Hochzeit buchen? Dann schaut einfach mal bei meiner Seite für Hochzeitsfotos vorbei <3

  •  

    Facebook Seite

    Endlich hatte ich mal ein bisschen Luft, um mir eine Facebook Seite einzurichten :)Ich freue mich, wenn ihr mal vorbei schaut! https://www. facebook. com/jasminteutrine/

Ausgewählte Essays

Heiraten in Schottland

Als Fotografin liebe ich das Reisen. Ich finde es immer wieder toll, neue Menschen und Länder kennenzulernen. Glücklicherweise sind mein Mann und mein kleiner Sohn genau so reisebegeistert wie ich :) Für die Sommerferien hatten wir einen Roadtrip… Mehr lesen

Schottland Roadtrip mit Kind ( Teil 1 - Edinburgh )

Mein Post zum Thema "Heiraten in Schottland" hat mir so viel Spaß gemacht zu schreiben, dass ich mich entschieden habe auch einen Post über unseren Roadtrip durch Schottland mit Kind zu schreiben. Mehr lesen

Schottland Roadtrip mit Kind ( Teil 2 - Loch Lomond und Glen Coe )

Nach drei Tagen Aufenthalt in Edinburgh setzten wir unsere Reise in Richtung Loch Lomond fort. Zum Glück ist das Kind ein "guter Autofahrer". Mehr lesen